Hokkaidowedges, Rotkrautpüree, Fenchel-Safransauce

für 4 Portionen; Dauer: 40 min.

Zutaten für die Hokkaidowedges:

  • 1 Hokkaido
  • 3 Zehen Knoblauch
  • frischer Thymian,
  • Salz & Pfeffer
  • Bratöl

Zutaten für die Rotkrautpüree:

  • 500g Rotkraut
  • 2EL Senf
  • 2EL Preiselbeeren
  • 1 roter Zwiebel
  • 200ml Rotwein
  • Salz & Pfeffer
  • Bratöl
  • Wasser

Zutaten für die Fenchel-Safransauce:

  • Fenchel
  • Messerspitze Safran
  • 200ml Orangensaft
  • 200ml pflanzliche Sahne
  • 1 Zwiebel
  • 2EL Zucker

Zubereitung:

Für das Püree, das Rotkraut von dem Strung entfernen und in Streifen schneiden oder mit der Küchenhobel hobeln. Die Zwiebel klein hacken und in einem Topf mit dem Öl anrösten. Das Kraut dazugeben und mit dem Rotwein ablöschen. Einen Deckel aufsetzen und zugedeckt köcheln lassen. Immer wieder umrühren und sollte die Flüssigkeit zu wenig sein, wieder mit etwas Wein und Wasser nachgießen. Den Kürbis vom Strung trennen und halbieren. Die Kerne entfernen und von den Hälften ca. 1cm dicke Scheiben schneiden. Die Wedges auf einem Backblech auslegen. Den Knoblauch schälen und klein hacken. Den Kürbis mit dem Knoblauch und den Gewürzen sowie dem Öl abschmecken und bei 180°C ca. 15 Minuten backen. Für die Sauce den Fenchel aufschneiden und den Strung heraustrennen. Zusammen mit den Zwiebeln in Streifen schneiden. In einem Topf den Zucker langsam karamellisieren lassen. Sobald der Zucker braun wird, mit dem Saft aufgießen und den erstarrten Zucker auflösen lassen. Die Zwiebeln und den Fenchel hinzufügen und zugedeckt köcheln lassen bis der Fenchel gar ist. Immer wieder umrühren und gegebenfalls Flüssigkeit nachgießen. Sobald der Fenchel gar ist den Safran und die Sahne hinzugeben und kurz 1-2 Minuten ziehen lassen. Anschließend alles in einen Mixer geben und etwas salzen und aufmixen. Durch ein Sieb passieren. Das Rotkraut ebenfalls in einen Mixer geben und die restlichen Zutaten hinzugeben und lange (5-10 Minuten) mixen. Zum Anrichten das Püree auf einen Teller aufstreichen, die Wedges mittig darauf platzieren und mit der Sauce finalisieren.


Kürbiseintopf mit Polentaschnitten

für 2 Portionen; Dauer: 40 min.

 

Zutaten für den Eintopf:

  • 500g Hokkaidokürbis
  • 1TL Kreuzkümmel
  • 1/2 Zwiebel
  • 2TL Harissapaste
  • 350g Kichererbsen gekocht
  • 1TL Paprikapulver
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1EL Kardamon
  • 800ml Gemüsebrühe
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle

Zutaten für die Polentaschnitten:

  • 200g Polenta
  • 500ml Wasser
  • 50g pflanzliche Margarine
  • Muskat gerieben
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Backofen auf 200 °C vorheizen. Kürbis in 2 cm große Würfel schneiden und mit etwas Öl und Salz vermengen. Auf ein Backblech mit Backpapier geben, am Rand etwas Platz für das geröstete Kichererbsentopping lassen. 100 g der Kichererbsen zusammen mit etwas Öl und Salz, Kreuzkümmel und Paprikapulver vermengen. Mit auf das Backblech geben und 20 Minuten rösten, nach 10 Minuten wenden. Zwiebel und Knoblauch in feine Würfeln schneiden. In einem Topf etwas Öl erhitzen, Zwiebelwürfel bei geringer bis mittlerer Hitze 6-7 Minuten karamellisieren, ab und zu umrühren. In einem anderen Topf das Wasser für den Polenta mit Salz und Muskat zum kochen bringen und den Polenta hinzufügen. Unter ständigem Rühren ca. 10 Minuten köcheln lassen. Knoblauch und die restlichen Gewürze zum Eintopf dazugeben und weitere 2 Minuten schmoren lassen. Harissa unterrühren und 1 Minuten weiterschmoren. Kichererbsen mit in den Topf geben, mit Gemüsebrühe aufgießen und aufkochen. Anschließend bei mittlerer Hitze mit geschlossenem Deckel 5 Minuten köcheln lassen. Auf ein Backblech den fertigen Polenta aufstreichen und kalt werden lassen. Den gerösteten Kürbis aus dem Backofen nehmen, die gewürzten Kichererbsen großzügig auf dem Backblech verteilen, zurück in den Ofen schieben und bei 220 °C weiterrösten, bis der Eintopf fertig ist. Die Hälfte vom Kürbis unter den Eintopf mischen und leicht anpürieren. 5 Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen. Die restlichen Kürbisstücke ebenfalls hinzugeben und mit erhitzen. Den Polenta in Quadrate schneiden und in einer Pfanne mit etwas Bratöl goldbraun anbraten. Den Eintopf in Schüsseln servieren, mit etwas frisch gehackter Petersilie und Granatäpfeln ausgarnieren und die Polentaschnitten dazugeben.

Sie finden uns auch auf
Back to top
Fragen zum Online-Shop?
close
close
Ihr Browser ist veraltet

Der verwendete Browser ist veraltet und wird von uns nur noch teilweise unterstützt. Um unsere Website reibungslos nützen zu können, bitten wir Sie Ihren Browser zu aktualisieren oder auf einen der folgenden Browser zu wechseln:

-10% Newsletter Bonus
Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und -10% auf den nächsten Einkauf * sichern.
*Zu möglichen Ausnahmen siehe Gutscheinbedingungen
In diesem Feld ist ein Fehler aufgetreten.
Ihre Anmeldung war erfolgreich!
Ein Fehler ist aufgetreten!